Schnelle Lieferung
Bestell-Check durch Fachpersonal
Fachhandel seit über 70 Jahren
Hotline 08561/23597-99

Schritt für Schritt zur Gipskartondecke und Vorsatzschale

Im Trockenbau lassen sich mithilfe von Gipskartonplatten ganz einfach Decken abhängen. Somit können Sie einen Raum völlig neu gestalten und moderne Deckendesigns erstellen.

1

Deckenverlauf

Zunächst Deckenverlauf mit z. B. Laser, Wasserwaage festlegen. Anschließend die Befestigungspunkte an Decke (gemäß untenstehender Tabelle Y+Z) markieren.

2

Montage Randprofil

U-Randprofile entlang des Deckenverlaufs mit entsprechenden Befestigungsmittel, z. B. Dübel und Schrauben, befestigen.

3

Montage Abhängedraht

Abhängedrähte entsprechend der Deckenkonstruktion, z. B. mit Dübeln (KDM für Ösendraht/KDL für Hakendraht), an der Decke befestigen und senkrecht nach unten biegen.

4

Montage Grundprofil

Schnellspannfeder auf Abhängedraht schieben (Abb. 1). Abhänger in das CD-Grundprofil einsetzen. Höhenjustierung durch vertikales Verschieben der Spannfeder auf dem Abhängedraht.

Für drucksteife Abhängung und bei Decken mit hohen Konstruktionsgewichten werden Noniusabhänger (Abb. 2) eingesetzt.

5

Montage Tragprofil

Tragprofile im Wandbereich (Abb. 1) in das U-Randprofil schieben und quer zu den abgehängten Grundprofilen mittels Kreuzverbinder (Abb. 2) oder Ankerwinkel (Abb. 3) befestigen. Die max. Achsabstände (gemäß X der Tabelle) für Quer- und Längsbefestigung sind zu berücksichtigen.

6

Dämmung und Beplankung

Wenn gewünscht, kann der Deckenhohlraum mit Dämmstoffen vollflächig gedämmt werden.

 

Die Befestigung der Bauplatten erfolgt mit Schnellbauschrauben auf dem Tragprofil (Schraubenabstand siehe Tabelle)

7

Einbau Revisionsklappen

Der Einbau von Revisionsklappen ist problemlos möglich. Dabei sind die Einbaurichtlinien des Herstellers zu beachten.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.